Leitbild

Leitbild des VDKL

Der VDKL steht für den verantwortungsbewussten, bundeseinheitlich genehmigten, privatwirtschaftlichen Vertrieb von dauerhaft attraktiven Klassenlotterie-Produkten innerhalb des staatlichen Veranstaltungsmonopols.

Wichtige Eckpunkte sind dabei:

  • Liberalisierung der Vertriebsbedingungen, geregelt in den Grenzen streng nach dem Gefährdungspotenzial des jeweiligen Glücksspiels ausgerichteter Gesetze.
  • Sicherstellung des vom staatlichen Veranstalter getrennten privatwirtschaftlichen Vertriebes zu ausreichenden Konditionen, um eine angemessene Kanalisierung des Glücksspiels zu gewährleisten.
  • UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) im Sinne des Verbraucherschutzes als für die Klassenlotterie-Produkte zutreffende und ausreichende Wettbewerbsbeschränkung.
  • Stützung des staatlichen Veranstaltermonopols zur Sicherstellung der ordnungsgemäßen Durchführung des Glücksspiels)
  • Konsequente Eindämmung und Verfolgung des illegalen Glücksspiels.

Unser derzeitiger Schwerpunkt:

Die Werberichtlinie zum Glücksspielstaatsvertrag beeinträchtigt die Tätigkeit und Erträge der Klassenlotterien im Verhältnis zu deren geringem Suchtpotenzial unangemessen stark und beschädigt die Branche daher unverhältnismäßig. Der VDKL setzt sich für eine maßvolle Regulierung des Marktes im Sinne der vorgenannten Aspekte ein, indem die Werbebeschränkungen und ordnungsrechtlichen Pflichten für seine seit Jahrzehnten zuverlässig tätigen Mitglieder erheblich gelockert werden.